Kapstadt, Südafrika

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Das erste, was wir beim Anflug auf Kapstadt sehen: Den Tafelberg.

Irgendwie cool, denn das Bild kennt man. Wir sind offensichtlich richtig hier 🙂

Per Bus geht es zum Civic Center, wo Rita uns abholt. Eine total nette, quirlige Dame um die 60, die selbst viel mit AirBnB unterwegs ist, und sich diese Reisen dadurch finanziert, dass sie Leute in ihrer Wohnung übernachten lässt. Oh ja, ihre Wohnung … was für eine Lage! Wir können es ja kaum glauben, als wir auf den Balkon im obersten Stock eines 8-stöckigen Hauses treten. Meerbllick und Blick auf den Tafelberg gleichzeitig! Wahnsinnig schön. Das Haus liegt gerade mal 150 Meter vom Meer entfernt – besser geht es nicht.

Alss erste offizielle Aktion in Kapstadt sind wir mit einem dieser schicken roten Touribusse ohne Dach einmal die Rundtour durch die Stadt abgefahren. Vorbei an der Waterfront, hoch zur Basisstation der Tafelberg-Bahn, auf die andere Seite zum Camps Bay, und wieder zurück zur Haltestelle in der Nähe unserer Wohnung. Und dann sind wir die ganze Runde nochmal gefahren – nur diesmal überall dort, wo es uns gefallen hat, ausgestiegen. Also shoppen in den Künstlerläden ver Waterfront Mall, Ausblick genießen auf dem Tafelberg (… die Seilbahn nach oben hatte leider wegen zuviel Wind zu. War trotzdem toll.), in Camps Bay am Strand spazieren gehen … war ein super Tag.

Was wir insgesamt an Kapstadt am schönsten fanden: Ecken wie Woodstock oder das Cape Quarter mit super vielen stylischen Cafes und individuellen Läden. Da hat man gemerkt, dass Kapstadt was Mode & Stil angeht ziemlich weit vorne ist. (… also, nicht dass ich das beurteilen könnte … hat Petra gesagt ;-)) Es herrschte aber wirklich überall in besagten Vierteln eine ganz tolle Stimmung und ein richtig cooles Flair.

Im Bild sieht das so aus:[/vc_column_text][awesome_gallery id=“1278″][/vc_column][/vc_row]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.